Inhaltsverzeichnis:

Über den Autor:

Andreas Baulig

Leitender Coach, Berater, Autor & Speaker

Andreas Baulig ist Gründer der Baulig Consulting GmbH, einer TÜV-zertifizierten mittelständischen Unternehmensberatung aus Koblenz, die sich an Agenturen, Coaches und Dienstleister richtet.

3.2.23

Erhöhe deinen Cashflow - 3 Tipps für mehr Geld auf deinem Konto

Du hast dein Unternehmen gegründet und fragst dich nun, wie du mehr Geld machen kannst? Hier findest du die Tipps, die du brauchst!

Heutzutage gibt es immer mehr Menschen, die darüber nachdenken, zu gründen.

Sie wollen im Business und im Leben richtig durchzustarten.

Die meisten von euch sind wahrscheinlich gerade dabei, die erste Selbständigkeit aufzubauen.

Doch auch für die Veteranen unter euch können die folgenden Tipps von großem Wert sein.

In diesem Blogpost gehe ich auf das Thema ein, wie du es mit einiger unserer Tipps schaffst, dein erstes oder nächstes Business, garantiert nicht gegen die Wand zu fahren.

Außerdem zeige ich dir, wie du einen hohen Cashflow aufbauen kannst.

Die Statistiken zeigen leider, dass rund 80 % der Geschäfte in den ersten 3 Jahren zum Scheitern verurteilt sind

An sich ist das auch kein Problem. Einige geben auf, während andere einfach mehrere Unternehmen nacheinander gründen und sich nicht unterkriegen lassen. 

Genau so ein Mindset brauchst auch du - Ein Gewinner-Mindset!

Idealerweise schafft man es jedoch, mit dem ersten Business direkt erfolgreich zu sein und was du hierfür wissen musst, das werde ich dir heute hier in diesem Blogpost verraten.

Warum solltest du auf mich hören?

Ich bin Andreas Baulig, Gründer der Baulig Consulting GmbH, die mittlerweile über 60 Mitarbeiter hat.

Unsere Firmengruppe ist außerdem in anderen Bereichen, wie Software-Development, Branding- & PR-Agentur und unter anderem auch im Immobiliengeschäft tätig.

Wir sind somit schon seit langem nicht nur im Consulting-Bereich tätig, sondern haben sowohl uns als Firma, als auch unser Portfolio und dadurch unsere Einnahmequellen diversifiziert.

Alleine im Jahr 2021 haben wir mit Baulig Consulting GmbH einen Jahresumsatz von ca. 26 Millionen Euro erwirtschaftet.

Wie generieren wir so viel Umsatz? Besser gesagt, was machen wir als Unternehmen?

Im Grunde genommen sind wir ein Business Coaching. Wir helfen Dienstleister aus verschiedenen Branchen wie z. B. Coaches, Trainer, Berater und Experten dabei, 6- und 7-stellige Monatsumsätze zu schreiben.

In der Regel sind die meisten Dienstleister im B2B-Bereich tätig, doch unser Kundenstamm besteht mittlerweile auch aus einigen tausend Agenturen (40 %, um genau zu sein).

Wir haben in den letzten Jahren ein Wachstum erzielt, der uns zum schnellst wachsenden Unternehmen Deutschlands gemacht hat.

Laut Focus Business und Statista sind wir auf Platz 1 in der Unternehmensberatungsbranche und Platz 8 in allen Unternehmen in den letzten 3 bis 4 Jahren.

Aus diesen Gründen glaube ich, sind wir in der Lage dir genau zu sagen, wie du dich aufstellen musst, damit du deine Chancen maximierst, mit deinem ersten Business erfolgreich zu sein.

Schließlich willst du ja nicht zu der Gruppe von Menschen gehören, die scheitern.

3 Tipps für höheren Cashflow

Eine Frage, die ich häufig gestellt bekomme ist: Wenn du heute nochmal von null starten würdest, was würdest du tun?

Erfolg ist eine ganz coole Sache, denn es gibt eine ganz einfache Formel für Erfolg und die ist anders, als die meisten annehmen.

Erfolg ist im Grunde genommen das Vermeiden von Misserfolg. Mit anderen Worten, wenn du dich hinsetzt und studierst, warum andere Leute vor dir gescheitert sind, hast du extrem gute Karten.

Wenn du das Ganze vermeiden kannst, erhöhst du deine Chancen schlagartig erfolgreich zu werden.

Tipp Nr. 1 - Vermeide unter allen Umständen die Kardinalfehler der Selbständigkeit

Du musst die Kardinalfehler kennen, die die meisten machen, um diese zu vermeiden und deine Chancen, ein erfolgreiches Business aufzubauen, zu erhöhen.

Welche sind diese Kardinalfehler?

Viele starten irgendein sinnloses Projekt, welches im Prinzip von vornherein zum Scheitern verurteilt ist.

Dies kann verschiedene Gründe als Ursachen haben, wie z. B. weil man keine Zielgruppenforschung macht oder es einfach keinen Bedarf für diese Dienste gibt. 

Manchmal gibt es sogar schon genug andere Beispiele, die aufzeigen, dass andere an der gleichen Sache gescheitert sind oder dass die Idee zu abstrakt und zu fortgeschritten ist, dass sie keiner braucht.

Natürlich gibt es auch Ausnahmefälle. Die Unternehmer, die ein Start-up gründen, auf der ganz großen Bühne stehen und zum Fortschritt der Menschheit beitragen. Die irgendwas Innovatives erfunden oder entdeckt haben. Etwas, was es so noch nie gab.

Die Wahrheit ist jedoch, dass es vielleicht nur 1 % der Unternehmen sind, die ein solches Produkt oder eine solche Dienstleistung erschaffen.

Die restlichen 99 % machen etwas, was es vergleichsweise schon gibt, auf einer leicht veränderten Weise. Etwas besser, vielleicht mit einer effektiveren Positionierung, einen anderen Twist.

Was du einsehen musst ist, dass du keine neue und absolut innovative Idee haben musst, sondern nur etwas Etabliertes nehmen, was schon gut läuft und eventuell besser vermarkten und effizienter verkaufen.

Du musst also einfach irgendwas machen, was es in irgendeiner Art und Weise schon gibt, wo du weißt, dass es definitiv funktioniert.

Warum? Aus einem einfachen Grund: Mit deinem ersten Business erlernst du erst das Handwerk des Unternehmertums.

Wenn du eine starke Idee hast, aber gar keine Ahnung vom Unternehmertum, wirst du leider mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit scheitern.

Dir fehlen sämtliche Grundkenntnisse, die zum Führen eines erfolgreichen Unternehmens nötig sind, wie: Vermarktung, Vertrieb, Personalbeschaffung und vieles mehr.

Aus diesem Grund empfehle ich es dir, dass sich dein erstes Business auf einer bereits erprobten Idee stützt. Du kannst diese dann auf beliebiger Art und Weise verändern, auf einen anderen Markt abstimmen, deine Marketing-Ideen an dieser ausprobieren usw.

Ich z. B. habe damals mit Coachings für Studenten gestartet - Lern-Trainings, Projektmanagement, Persönlichkeitsentwicklung und vieles mehr.

Das Ganze habe ich als eine Art Online-Kurs angeboten und habe damit erfolgreich mehrere 100.000 Euro Jahresumsatz generiert - Das ist schon eine erfolgreiche Selbstständigkeit.

An dem Business an sich war nichts Innovatives. Das einzig Neue bei der Sache war die Art, in der ich die sozialen Medien für die Vermarktung meines Unternehmens benutzt habe. Wenn du mehr darüber erfahren willst, schaue dir unser Buch: Wissen macht Umsatz an!

Wie eben schon erwähnt, habe auch ich mein erstes Business dafür genutzt zu lernen, wie man vermarktet, wie verkaufe ich mich, wie baue ich eine Brand auf und wie lerne ich auf Social-Media.

Ich musste alles lernen: Von der Videoproduktion, über wie ich an Kunden herankomme, bis hin zum Support.

Ich habe mir selber beibringen müssen, wie ich das Ganze professionell organisiere und umsetze. All diese Skills, die ich damals gelernt habe, haben es mir erlaubt, alle weiteren Business-Ideen erfolgreich zu verfolgen.

Das bedeutet, dass du bei deinem ersten Unternehmen darauf achten musst, dass du irgendetwas machst, was dir erstmal Geld einbringt und es dir erlaubt, die unternehmerischen Skills zu lernen.

Grafik - Business-Training

Sehe dein erstes Business als eine Art Training für eventuell weitere Ideen. Lerne das Geldverdienen als Skill per se - Das ist das Wichtigste.

Wenn du danach beschließt, mit demselben oder einem anderen Unternehmen weiterzumachen, solltest du auf Folgendes achten:

Du solltest keine hohen Investitionskosten zum Starten haben. Warum? Aus einem einfachen Grund.

Stell dir vor, du brauchst mehrere 10.000 oder 100.000 Euro, um dein Geschäft gründen und aufbauen zu können. Und aus irgendeinem Grund geht das schief. Am Ende stehst du da, ohne laufendes Business und mit einem Haufen an Schulden.

Solch ein Geschäftsmodell ist nicht gerade optimal für dein erstes Unternehmen, vor allem wenn es Alternativen gibt, die einfacher zu starten sind.

Ein weiteres Beispiel ist ein Business, für welches du zu lange brauchst, um starten zu können. 

Wenn du erstmal Research and Development machen musst...

Wenn du über zu viele Hürden steigen musst...

Wenn es einfach zu lange braucht, bist du was verkaufen und Geld verdienen kannst, dann dauert es einfach eine Ewigkeit.

Du wirst zu viel investieren müssen, bevor du auch nur ansatzweise etwas von deinem Geld siehst, wenn überhaupt. Es besteht ja immer noch die Chance, dass dein Unternehmen scheitert.

Als Nächstes achte darauf, dass dein Geschäftsmodell auch eine gesunde Umsatzrendite besitzt.

Lass es uns dir anhand eines Beispiels erklären:

Du beschließt, eine neuartige Handyhülle zu verkaufen. Diese sind aus nachhaltigen Materialien und umweltschonend etc. 

Diese Handyhülle kostet dich in der Herstellung 60 Cent und du verkaufst die für 1,30 Euro - Herzlichen Glückwunsch, du hast 70 Cent Marge. Doch das Ganze ist von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Du solltest lieber irgendwas machen, was extrem margenstark ist, etwas, was eine hohe Umsatzrendite hat. Warum?

Wenn du dein Geschäft auf solch einer Denkweise aufbaust, erzielst du eine hohe Rendite, welche sich direkt in deinem Marketingbudget widerspiegeln wird.

Hast du und dein Unternehmen ein großes Marketingbudget, so kannst du bezahlte Werbung schalten und somit anorganisch und künstlich wachsen. Mit anderen Worten: Du wirst in der Lage sein schneller zu wachsen als die Konkurrenz.

Der nächste Fehler ist, dass manche Unternehmen gründen, die regionsabhängig sind. Sie gründen ein Unternehmen, das nur vor Ort funktioniert.

Zum Beispiel irgendein X-beliebigen physischen Store oder auch ein Franchise-Modell. Das kann also schön und gut sein, doch ein einziges Gym zu besitzen wird dich nicht reich machen.

Du wirst schon 6 oder 7 von ihnen brauchen, bist du wirklich merken kannst, dass das Geld fließt.

Ein weiterer Aspekt, den du dir anschauen musst, ist deine Zielgruppe.

Wenn im B2C tätig bist und nicht weißt, wer dein Produkt braucht, hast du ein gewaltiges Problem.

Wie wirst du deine Werbung gezielt schalten, wenn du nicht weißt, an wen?

Wenn du hingegen eine B2B-Zielgruppe mit deinem Service oder deinem Produkt ansprichst, ist es viel einfacher.

Stell dir vor, du bietest Lösungen für die häufigsten Probleme von Finanzdienstleistern, Immobilienmaklern, Zahnärzten oder anderen.

Diese Geschäfte und deren Adressen und Kontaktinformationen sind im Telefonbuch. Du ganz diese gezielt anspreche ohne großartig Werbung schalten zu müssen.

Du brauchst nicht zu recherchieren und kannst sie direkt ansprechen, Markt-Research betreiben.

Vielleicht hast du sogar Glück und kannst sofort was verkaufen und Feedback bekommen.

Ein weiterer Fehler, den du umgehen solltest, ist es, ein Business zu gründen, wo die Transaktion einmalig ist.

Auch das ist ein Riesenproblem, denn wenn deine Kunden nur einmal bei dir was kaufen, dann ist dein Kundenwert gering. Das wiederum spiegelt sich in deiner Marge wider und es tauchen dieselben Probleme auf, die ich zuvor erwähnt habe.

Einmalige Transaktionen sind nicht so gut, wie sie scheinen. Die meisten Geschäftsmodelle, die erfolgreich laufen, basieren darauf, dass du immer wieder etwas kaufst.

Fitness-Studios machen es so, dass sie ihre Kunden mit Verträgen an sich binden.

Diese haben in den meisten Fällen eine Mindestlaufzeit von einem Jahr. Solch ein Abonnement hat den Vorteil, dass der Besitzer mit einer bestimmten Summe über einen längeren Zeitraum rechnen kann und dementsprechend planen kann.

Heißt: Du solltest irgendwas machen, wo es idealerweise einen dauerhaften Bedarf gibt. Irgendwas, wo der Kunde jeden Monat eine Summe X überweist und es somit einen Wiederbestell-Faktor gibt.

Der letzte Punkt, auf den ich eingehen möchte, ist die Skalierbarkeit. 

Es gibt manche Unternehmen, die sich nur über Mitarbeiter skalieren lassen - Vor allem die Dienstleistungen, die sich nicht automatisieren lassen.

Bei diesen wirst du das Problem haben, dass du immer mehr Mitarbeiter einstellen musst, um weiterzuwachsen. Das kreiert natürlich ein Limit.

Besser ist es, sich etwas zu widmen, das sich digitalisieren lässt. Diese Art von Geschäften lassen sich viel einfacher erhöhen und es können mehr Kunden mit weniger Arbeiter angenommen werden.

Sprich: Du kannst deinen Cashflow erhöhen, ohne dass deine Kosten mitwachsen.

Merke dir: Wenn du genau auf diese Punkte achtest, sind deine Chancen, mit deinem Unternehmen erfolgreich zu sein, signifikant höher als wenn du diese nicht kennst.

Tipp Nr. 2 - Wähle ich ein lukratives Geschäftsmodell aus, mit sofortigem Cashflow

Wie wähle ich so ein Geschäftsmodell aus? Es beherzigt die 7 Kardinalfehler. Hierfür gibt es heutzutage viele verschiedene Möglichkeiten.

Was ich jedem empfehlen kann, der heute bei null startet, ist das Agenturgeschäft.

Warum? Weil dieses Geschäftsmodell alles verbindet und in Einklang bringt, wovon ich gerade eben gesprochen habe:

  • Es generiert einen direkten Cashflow
  • Keine langen Wartezeiten für den Markteintritt
  • Kein komplexes Geschäftsmodell
  • Gut für Anfänger
  • Keine hohen Kredite nötig
  • Keine Vorlaufzeit nötig - Du kannst direkt durchstarten
  • Keine physische Begrenzung
  • Keine Kapitalbindung
  • Du kannst idealerweise von überall aus arbeiten

Eine Agentur bedeutet, extern an einem anderen Business zu arbeiten. Du übernimmst quasi irgendeine Geschäftsfunktion und führst diese aus.

Darunter fallen viele Aktivitäten wie z. B. Werbung schalten, Videos schneiden, Webseiten aufbauen, etc.

Das Gute bei deinem Geschäftsmodell ist, dass du selbst als Anfänger einen höheren Cashflow erzielen kannst, als Experten mit anderen Geschäftsmodellen.

Merke dir: Alles, was du für das Agenturgeschäft brauchst, ist eine wertvolle Fähigkeit. Diese kannst du hier lernen.

Tipp Nr. 3 - Wie komme ich am schnellsten zu neuen Kunden?

Jetzt wo du weißt, was du machen willst, darfst du deine Zeit nicht damit verschwenden, dir eine Online-Präsenz aufzubauen.

Stattdessen solltest du den direkten Weg nehmen, um an Neukunden zu kommen. Denn viele verschwenden einfach ihre Zeit mit sinnlosen Dingen, die ihnen absolut kein Geld bringen.

Sie denken, dass sie auf diverse Events gehen und Networking betreiben müssen - Alles Schwachsinn.

Du solltest immer den schnellsten und direktesten Weg zu Neukunden nehmen, um möglichst schnell Geld zu verdienen und überhaupt zu testen, ob das Ganze funktioniert, was du da machst.

Behalte eines immer vor Augen: Wenn du etwas nicht verkaufen kannst, ist es wertlos. Egal wie viel Geld, Schweiß, Tränen und Zeit du investiert hast.

Aus diesem Grund sind auch alle Selfmade-Millionäre, die ich kenne, immer Verkäufer. Sie sind immer Marketer. 

Das ist das, was ich meine, wenn ich darüber spreche, dass du erstmal das Handwerk erlernen musst. Du MUSST lernen, zu verkaufen! Du MUSST lernen, dein Angebot zu vermarkten!

Grafik - Lernen vom Mentor

Und sowas kannst du ganz einfach systematisch erlernen. Wir haben mittlerweile über 5.000 Kunden dabei geholfen und stehen dir auch gerne zur Seite. Buche noch heute ein kostenloses Erstgespräch und überzeuge dich selbst!

Merke dir: Wenn du lernen willst, wie du als Selbstständiger für den Rest deines Lebens immer Geld verdienen kannst, dann lerne, wie man richtig verkauft.

Fazit

Zusammenfassend kann ich dir nur noch eines mit auf den Weg geben: Verschwende keine Zeit mehr und gründe dein erstes oder nächstes Unternehmen!

Wer es nie versucht, der hat schon verloren. Gründe, scheitere, versuche es nochmal, aber bleib nie stehen. 

Du kannst aus deinen Fehlern nur lernen.

Und mit unserer Hilfe lernst du, ohne diese kostspieligen Fehler von vornherein zu begehen.

Ich habe dir schon einiges in diesem Beitrag beigebracht, doch die richtige Umsetzung, die Kunst des Verkaufens, die Tonalität, die Emotionen, die kann man einfach nicht aus Büchern und Texten erlernen.

Fragen und Antworten:

Welche Fehler sollte ich vermeiden, wenn ich ein Unternehmen gründe?

Jeder Unternehmer sollte versuchen, die 7 Kardinalfehler zu vermeiden, um ein erfolgreiches Unternehmen gründen und leiten zu können:

1. Hohe Investitionskosten oder hohe Kapitalbindung

2. Langsamer Markteintritt - d. h. Cashflow kommt erst sehr spät

3. Geschäftsmodell mit geringer Umsatzrendite (z. B. Baubranche)

4. Beschränkung auf regionalen Kundenpool (Offline-Angebot)

5. Zielgruppe nicht direkt ansprechbar + lange Verkaufszyklen

6. Kein dauerhafter Kundenbedarf - d. h. geringer Kundenwert

7. Skalierbarkeit fast ausschließlich über Mitarbeiter

Warum sollte ich eine Agentur gründen?

Es gibt unendlich viele Vorteile, die eine Agentur im Gegensatz zu einem herkömmlichen Unternehmen bieten kann. Hier sind einige dieser Vorteile aufgelistet: 

  • Es generiert einen direkten Cashflow
  • Keine langen Wartezeiten
  • Kein komplexes Modell
  • Gut für Anfänger
  • Keine hohen Kredite nötig
  • Keine Vorlaufzeit
  • Keine physische Begrenzung
  • Keine Kapitalbindung
  • Du kannst idealerweise von überall aus arbeiten

Warum sollte ich lernen, wie man verkauft?

Zu wissen, wie man verkauft, ist essenziell für Unternehmer. Du kannst kein erfolgreiches Unternehmen führen, ohne diesen Grundbaustein zu besitzen. Wer lernt, richtig zu verkaufen, wird als Unternehmer erfolgreich sein. Egal in welcher Branche oder in welchem Markt.

Frage jetzt dein unverbindliches Strategiegespräch an!

Klicke auf den Button, wähle einen Termin und beantworte die Fragen wahrheitsgemäß. Daraufhin wird sich einer unserer Strategieberater bei dir melden und deine kostenlose Beratung durchführen. Wir können dich zu folgenden Themen beraten: Vertrieb, Geschäftsführung, Angebot, Marketing und interne Abläufe.

*Haftungsausschluss:
Das hier sind alles echte Klienten von mir, die ihre echte Meinung teilen. Niemand wurde in irgendeiner Form für diese Videos kompensiert! Ich kann dir keine Ergebnisse garantieren. All diese Menschen auf dieser Seite haben hart für ihren Erfolg gearbeitet und ihn sich wirklich verdient! Diese Erfolge sind i.d.R. nur möglich, wenn du vorher 1:1 mit mir innerhalb einer kostenlosen Beratungssession sprichst und meine Strategie kennen lernst. Dies ist KEIN "Schnell und hektisch, reich werden" - Programm. Das hier kommt von einer richtigen (im Handelsregister eingetragenen) Firma, mit richtigen Angestellten und echten Kunden, sowie einem richtigen Firmensitz in der schönen Stadt Koblenz.

Hinweis: Die Angebote & Inhalte dieser Seite richten sich ausdrücklich nur an Gewerbetreibende & Unternehmer im Sinne des §14 BGB.

Copyright 2024 Andreas Baulig
This site is not a part of the Facebook TM website or Facebook TM Inc. Additionally, this site is NOT endorsed by FacebookTM in any way. FACEBOOK TM is a trademark of FACEBOOK TM, Inc.