Inhaltsverzeichnis:

Über den Autor:

Markus Baulig

Geschäftsführer & Erfolgscoach

Markus Baulig ist Geschäftsführer der Baulig Consulting GmbH, einer TÜV-zertifizierten mittelständischen Unternehmensberatung aus Koblenz, die sich an Agenturen, Coaches und Dienstleister richtet.

11.3.23

3 Vorteile von Outsourcing für dein Unternehmen

Erfahre alles über Outsourcing: Definition, Arten und wie es dir hilft, Kosten zu sparen und dich auf deine Kernkompetenzen zu konzentrieren.

Wenn du ein Unternehmen führst, weißt du wahrscheinlich, wie wichtig es ist, alle Aspekte deines Geschäfts im Blick zu haben. Obwohl es verlockend sein kann, alles selbst zu machen, kann das Outsourcing ein wichtiger Bestandteil deiner Unternehmensstrategie sein.

Aus diesem Grund gehe ich in diesem Blogpost darauf ein, welche Vorteile das Outsourcen von Aufgaben hat und auf was du bei deiner Partner-Wahl achten musst.

ACHTUNG! Dieser Beitrag ist vor allem an diejenigen gerichtet, die ein Unternehmen mit mindestens 6-stelligen Jahresumsätzen führen. Aber auch für diejenigen, die darauf vorbereitet sein wollen, wenn sie dieses Ziel erreichen.

Was ist Outsourcing?

Outsourcing bezieht sich auf die Auslagerung von Geschäftsprozessen, Aufgaben oder Dienstleistungen an externe Dienstleister oder Partnerunternehmen. 

Es ist eine Strategie, bei der Unternehmen Teile ihrer Aktivitäten an andere Unternehmen auslagern.

Vor allem wird sie dann angewandt, wenn Unternehmen Kosten senken, die Effizienz verbessern oder Zugang zu spezialisierten Fähigkeiten erhalten wollen.

Outsourcing kann in verschiedenen Formen und Bereichen angewendet werden. 

Dazu gehören die Auslagerung von Geschäftsprozessen wie Buchhaltung, Personalwesen, Marketing und Kundenservice sowie von IT-Dienstleistungen wie Softwareentwicklung und Wartung.

Darüber hinaus kann auch die Auslagerung von Wissens-Arbeitsprozessen wie Forschung und Entwicklung oder Rechtsdienstleistungen wie Recherche und Anwaltsdienstleistungen erfolgen.

Welche Arten von Outsourcing gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Outsourcing. Hier sind einige der häufigsten:

  • Business Process Outsourcing (BPO): BPO umfasst die Auslagerung von Geschäftsprozessen wie Buchhaltung, Personalwesen und Kundenservice.
  • IT Outsourcing: IT Outsourcing umfasst die Auslagerung von IT-Dienstleistungen wie Softwareentwicklung, Wartung und Support.
  • Knowledge Process Outsourcing (KPO): KPO umfasst die Auslagerung von Wissensarbeitsprozessen wie Forschung und Entwicklung, Marktanalyse und Datenanalyse.
  • Legal Process Outsourcing (LPO): LPO umfasst die Auslagerung von Rechtsdienstleistungen wie Recherche, Vertragsmanagement und Anwaltsdienstleistungen.

1. Wie kann ich durch Outsourcing Kosten einsparen?

Eines der größten Hindernisse für Unternehmen ist die Bewältigung von Kosten.

Diese dürfen nicht zu hoch sein, während du gleichzeitig eine hohe Qualität und Effektivität gewährleisten musst. 

Eine Möglichkeit, diese Herausforderung zu meistern, ist durch das Outsourcing von Aufgaben, die nicht zu deinen Kernkompetenzen gehören. 

Hier habe ich einige Möglichkeiten für dich, wie das Outsourcing zu Kosteneinsparungen führen kann.

Eine der offensichtlichsten Einsparungen durch Outsourcing ist die Reduzierung der Personalkosten. Durch das Outsourcing von Aufgaben, die normalerweise von internen Mitarbeitern erledigt werden, kannst du Löhne und Gehälter einsparen.

Auch die Schulungen dieser Arbeitskräfte bleiben dir erspart. Denn jeder Mitarbeiter benötigt eine Schulung, bevor er in der Lage ist, seine Arbeit effektiv auszuführen.

Dadurch kannst du dir die Kosten für die Schulung neuer Mitarbeiter sparen. Das Outsourcing-Unternehmen stellt bereits qualifiziertes Personal ein, welches sich direkt an die Arbeit machen kann.

Ein weiterer Kostenfaktor ist die Investition in Technologie und Ausrüstung. 

Wenn du Aufgaben in-house behältst, musst du häufig auch in Technologie und Ausrüstung investieren, um diese Aufgaben ausführen zu können. 

Beim Outsourcing werden die Ressourcen des Outsourcing-Unternehmens genutzt. Dadurch kann dein Unternehmen Investitionen in teure Geräte und Infrastruktur einsparen.

Doch auch die Betriebskosten werden durch das Outsourcen drastisch verringert.

Wenn du ein internes Team hast, musst du auch Räumlichkeiten, Strom und andere Betriebskosten bezahlen. Durch das Outsourcing können diese Kosten ganz einfach auf das Outsourcing-Unternehmen übertragen werden.

Ein weiterer Faktor, den ich ansprechen möchte, ist die Flexibilität.

Wenn du dein internes Personal reduzieren musst, sind Trennungen oft mit hohen Kosten und Schwierigkeiten verbunden. 

Durch das Outsourcing von Aufgaben kannst du schnell auf Veränderungen reagieren, ohne zusätzliche Kosten oder Schwierigkeiten zu verursachen.

Merke dir: Das Outsourcing von Aufgaben führt zu erheblichen Kosteneinsparungen für dein Unternehmen. Denke darüber nach, welche Aufgaben du delegieren kannst, um dein Unternehmen finanziell zu entlasten.

2. Durch Outsourcing auf deine Kernkompetenzen fokussieren

Deine Kernkompetenzen sind das, was dein Unternehmen auszeichnet und von deinen Konkurrenten unterscheidet. 

Wenn du dich auf diese Stärken konzentrierst, wird dein Unternehmen erfolgreicher sein und schnell einen 5- bis 6-stelligen Monatsumsatz erreichen.

Doch wie kann das Outsourcen von Aufgaben dir dabei helfen?

Ganz einfach: Du wirst mehr Zeit für das Wesentliche haben.

Wenn du dich entscheidest, bestimmte Aufgaben auszulagern, hast du mehr Zeit, dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. 

Du kannst dich auf die Bereiche deines Unternehmens konzentrieren, in denen du besonders erfolgreich bist. Dadurch kannst du deine Kernkompetenzen vollkommen ausspielen.

Dies hat eine inverse Korrelation mit deinen Ressourcen.

Heißt: Je mehr Aufgaben du von anderen übernehmen lässt, desto mehr Zeit hat dein Unternehmen für das eigentliche Geschäft. Und desto mehr Ressourcen stehen deinem Team zur Verfügung.

Indem du Aufgaben auslagerst, die nicht zu deinen Stärken gehören, schaffst du auch mehr Ressourcen, um in die Entwicklung und Verbesserung deiner Kernkompetenzen zu investieren. 

Du kannst dich endlich auf die Bereiche konzentrieren, in denen du dein Unternehmen weiterentwickeln und ausbauen möchtest.

Das wiederum führt zu messbaren und besseren Ergebnissen.

Das Outsourcen der Aufgaben, die nicht zu deinen Stärken gehören, führt oft zu besseren Ergebnissen.

Besonders, wenn du diese Ergebnisse mit denen vergleichst, die du intern erzielen würdest.

Und auch der Zugang zu neuen Technologien wird sich vollkommen ändern.

Wer Outsourcing betreibt, erhält oft auch Zugang zu neuen Technologien und fortschrittlichen Lösungen.

Diese helfen dir dabei, deine Kernkompetenzen zu verbessern. Die Agentur, die sich um die Aufgaben kümmert, auf die du keine Lust hast, kann möglicherweise über spezialisierte Tools und Technologien verfügen.

Diese Werkzeuge können echte Wunder für dein Unternehmen und deinen Gewinn bedeuten. 

Und auch hier kommt die Flexibilität zu deinem Vorteil.

Durch das Outsourcen von Aufgaben kannst du schnell und flexibel auf Veränderungen reagieren. 

Du kannst Ressourcen verlagern und deine Mitarbeiter auf die Bereiche konzentrieren, in denen sie am effektivsten sind. Dadurch wird dein Unternehmen agiler und kann sich schneller an Veränderungen anpassen.

Merke dir: Durch die Auslagerung von Aufgaben, die nicht zu deinen Stärken gehören, schaffst du mehr Zeit, Ressourcen und Flexibilität, um dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Denke darüber nach, welche Aufgaben du auslagern könntest, um deine Kernkompetenzen zu stärken und dein Unternehmen erfolgreicher zu machen.

3. Skalieren dank Outsourcing

Das Delegieren von Aufgaben, die nicht zu deinen Kernkompetenzen gehören, bewirken wahre Wunder in Bezug auf deine Skalierbarkeit.

Hierzu musst du jedoch das richtige Mindset haben. Ohne ein richtig gutes Fundament kannst du dein Imperium nicht aufbauen. 

Doch auf was musst du achten, um dein Unternehmen durch das Outsourcen von Aufgaben richtig skalieren zu können?

Hör auf klein zu denken!

In Nordamerika wirst du in den Business-Kreisen immer wieder eines hören: Denke 10x.

Übersetzt heißt das: Denke 10-mal größer, als was du dir realistisch vorstellen kannst.

Als Unternehmer hast du bestimmt schon öfters gehört, dass ein Wachstum von 10 bis 15% im Jahr gut ist.

Das ist normal, realistisch und funktioniert auch.

Was viele an diesen Zahlen jedoch nicht erkennen ist, dass es eben nur 10 oder 15% sind - Das ist nichts!

Was dafür sorgt, dass Selbstständige und Unternehmer keinen 2x, 5x, oder sogar 10x Wachstum erreichen...

Ist ihre Denkweise.

Grafik - Denke 10x

Sie denken konservativ. Es fehlt ihnen an Vorstellungskraft. An Willenskraft den Rahmen des “Vorstellbaren” zu sprengen und darüber hinaus zu wachsen.

Und genau aus diesem Grund musst du einen Mindset-Wechsel erreichen. 

Du musst diese 10x-Denkweise in deinem Kopf verankern.

Warum solltest du das machen? Und warum bin ich der Meinung, dass 10 bis 15% nicht genug ist?

Schauen wir uns mal folgendes Beispiel an:

Ein Dienstleister hat einen Jahresumsatz von 100.000 Euro. Und ein Jahreswachstum von 20%. Im Grunde genommen ist das ja etwas tolles.

Doch schaust du dir diese Sachlage genauer an, erkennst du, dass 20% nur 20.000 Euro mehr im Jahr verheißen. Dieser Betrag ist nicht lebensverändernd.

Diese Zahlen mögen zwar gut für große und etablierte Unternehmen sein, doch dir, als kleiner oder mittelständischer Unternehmer, helfen sie nicht wirklich weiter.

Als Selbstständiger, der noch nicht 50-, 100-, oder mehrere Millionen im Jahr Umsatz macht, sind diese 20% nichts.

Du magst es vielleicht nicht glauben, doch als frisch gebackener Unternehmer, hast du gegenüber den großen Konzernen einen bestimmten Vorteil: Exponentielles Wachstum.

Es ist für ein kleines oder mittelständiges Unternehmen, viel einfacher exponentielles Wachstum zu erreichen als für ein internationales, millionenschweres Business.

Auf diesem Niveau sind 3x oder sogar 4x und 5x durchaus möglich.

Besonders wenn du auf Outsourcing setzt und dich auf deine Kernkompetenzen fokussierst und diese immer weiter ausbaust.

Deine Expertise ist deine stärkste Waffe. Sie ist das Werkzeug, welches dir Geld einbringt.

Verschwende keine Zeit damit dich mit Aufgaben rumschlagen, die dir und deiner Expertise nicht weiterhelfen - Delegieren ist hier das Schlüsselwort.

Merke dir: Wenn du klein denkst, wirst du auch klein bleiben. Ändere dein Mindset und greife nach den Sternen. Nur wer Großes in Angriff nimmt, kann auch Großes erreichen.

Verstehe dein Unternehmen

Um vom Outsourcing maximal profitieren zu können, musst du dein eigenes Unternehmen ganz nüchtern und objektiv anschauen.

Entferne jegliche Komplexität und schaue dir genau an, wie das Ganze wirklich funktioniert.

Egal was für eine Art Unternehmen du führst, am Ende des Tages wirst du merken, dass alle gleich sind.

Im Grunde genommen gibst du irgendeine Art von Input ein, der dann durch das Geschäft läuft und am Ende kommt irgendeine Art von Output raus.

In den meisten und besten Fällen ist dieser Output: Geld.

Stellen wir uns folgendes vor: Du hast eine Agentur, die Webseiten für Handwerksbetriebe erstellt.

Als Input nehmen wir Geld.

Dieses Geld wird in dein System (dein Unternehmen) injiziert und es werden diverse Prozesse gestartet.

Zum einen werden damit deine Kernkompetenzen finanziert. Sprich: Die Programme und die Hardware, die du und deine Mitarbeiter brauchen, um die Seiten zu erstellen.

Zum anderen werden damit auch Werbeanzeigen bezahlt, damit du deine Zielgruppe erreichen kannst.

Natürlich kannst du diese Werbeanzeigen selber erstellen. Oder du lässt sie von einem deiner Mitarbeiter anfertigen.

Doch wenn du diesen Weg gehst, heißt das, dass du ein Teammitglied weniger hast, der sich um das eigentliche Geschäft kümmert.

Wenn du nicht einen bereits bestehenden Arbeiter dafür nutzen willst, kannst du auch jemand neues einstellen.

Das wiederum heißt aber, dass du viel Aufwand damit hast, Vorstellungsgespräche zu führen und den richtigen Kandidaten herauszufiltern.

Egal für welche der beiden Pfade du dich entscheidest. In beiden Fällen wirst du viel Zeit und Geld investieren müssen und gute Ergebnisse sind nicht garantiert.

Mal abgesehen davon, dass durch die Verschiebung deiner Ressourcen in die “weniger wichtigen Aspekte” deines Unternehmens, die Qualität deiner Ergebnisse leiden werden.

Warum “weniger wichtig”?

Weil, obwohl Marketing ein dein Geschäft vorantreibt, es in diesem Beispiel nicht deine Kernkompetenz ist.

Du musst dir im Klaren darüber sein, welche positiven Auswirkungen das Outsourcen dieser Aufgaben hat.

Merke dir: Erst wenn du dein Unternehmen wirklich verstehst, kannst du entscheiden, welche Aufgaben es wert sind, outgesourct zu werden. Diese Aufgaben sind diejenigen, die dich davon abhalten, deine Kernkompetenzen weiter auszubauen.

Verlasse die “Genie-Zone”

Jeder, der ein Unternehmen hat, muss lernen, wie man Prozesse systematisiert und Verantwortung übergibt.

Viele Selbstständige haben im Laufe ihres Lebens den Gedanken entwickelt, dass sie die einzigen sind, die bestimmte Aufgaben richtig erledigen können.

Dass kein anderer in der Lage ist, diese so zu meistern wie sie.

Diese aufgeblasenen Egos halten viele davon ab, das volle Potenzial ihres Unternehmens auszuschöpfen.

Wenn diese Denkweise dich dominiert, kannst du nicht wachsen, denn niemand kann alleine ein Multi-Millionen-schweres Business aufbauen.

Und wenn du schnell so ein Business aufbauen willst, musst du gewisse Aufgaben outsourcen.

Keiner kann es alleine schaffen!

Wenn du es also nicht schaffst, deine Kreativität…

Dein Genie…

Deine einzigartigen Mechanismen, die dich vermeintlich ausmachen, zu systematisieren und an andere zu übergeben, wirst du auf Ewigkeit in deinem goldenen Hamsterrad gefangen sein.

Merke dir: Verlasse die "Genie-Zone" und lerne, wie man Prozesse systematisiert und Verantwortung übergibt, um das volle Potenzial deines Unternehmens auszuschöpfen. Keiner kann es alleine schaffen!

Wie finde ich den richtigen Partner?

Wenn du dich dafür entscheidest, welche Aufgaben ausgelagert werden sollen, musst du den richtigen Partner auswählen. Hier sind einige Dinge, die du berücksichtigen solltest.

Als Erstes solltest du auf die Erfahrung und Expertise achten.

Grafik - Wähle den richtigen Partner

Unternehmen sollten einen Partner auswählen, der über Erfahrung und Expertise in der Branche oder der Aufgabe verfügt, die ausgelagert werden soll.

Ansonsten verursacht dieses Unternehmen den gegenteiligen Effekt, den du dir erhoffst.

Dies bringt uns zu dem nächsten Punkt: Qualitätssicherung.

Du musst sicherstellen, dass dein Partner strenge Qualitätskontrollen hat, um sicherzugehen, dass die Aufgaben qualitativ hochwertig erledigt werden.

Andernfalls kann dies zu schlechten Ergebnissen führen und deiner Reputation schaden.

Außerdem ist es wichtig, dass Unternehmen und ihre Outsourcing-Partner eine klare Kommunikation haben. 

Unternehmen sollten sicherstellen, dass ihr Partner in der Lage ist, auf ihre Bedürfnisse und Anforderungen einzugehen.

Ansonsten bringt diese Partnerschaft dir nichts als Kopfschmerzen.

Weswegen auch Vertrauen und Sicherheit eine wichtige Rolle spielen.

Als Unternehmer musst du sicherstellen, dass dein Partner vertrauenswürdig ist und die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen trifft.

Egal ob es darum geht, deine Daten oder dein geistiges Eigentum zu schützen.

Das Letzte, auf das du achten solltest, sind die Kosten und Flexibilität.

Jeder Unternehmer sollte sicherstellen, dass die Kosten und die Flexibilität des Partners ihren Bedürfnissen entsprechen und dass sie eine faire und transparente Preisgestaltung erhalten.

Merke dir: Outsourcing kann eine gute Möglichkeit sein, um Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Geschäftsziele effektiver zu erreichen und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Unternehmen sollten jedoch sorgfältig prüfen, welchen Partner sie wählen, um sicherzustellen, dass sie qualitativ hochwertige Ergebnisse erhalten.

Fazit

In diesem Blogpost sind wir auf die Vorteile des Outsourcings für Unternehmen eingegangen. 

Es wurden die verschiedenen Arten von Outsourcing wie Business Process Outsourcing (BPO), IT Outsourcing, Knowledge Process Outsourcing (KPO) und Legal Process Outsourcing (LPO) erläutert. 

Der Hauptfokus lag auf den Vorteilen, die das Outsourcing von Aufgaben für Unternehmen mit sich bringt. 

Durch Outsourcing können Unternehmen Kosten einsparen, sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und ihre Flexibilität erhöhen

Die Reduzierung der Personalkosten, die Nutzung von Ressourcen des Outsourcing-Unternehmens und die Verringerung von Betriebskosten sind weitere Vorteile, die durch Outsourcing erreicht werden können.

Unternehmer sollten jedoch bei der Wahl ihres Outsourcing-Partners sorgfältig vorgehen, um sicherzustellen, dass ihre Anforderungen erfüllt werden. 

Insgesamt kann das Outsourcing eine wichtige Strategie für Unternehmen sein, um Kosten zu senken, Effizienz zu verbessern und Zugang zu spezialisierten Fähigkeiten zu erhalten.

Fragen und Antworten:

Was ist Outsourcing und warum ist es wichtig für Unternehmen?

Outsourcing ist die Auslagerung von Geschäftsprozessen, Aufgaben oder Dienstleistungen an externe Dienstleister oder Partnerunternehmen. Unternehmen wenden diese Strategie an, um Kosten zu senken, die Effizienz zu verbessern oder Zugang zu spezialisierten Fähigkeiten zu erhalten. Das Outsourcing kann in verschiedenen Bereichen angewendet werden, einschließlich der Auslagerung von Geschäftsprozessen wie Buchhaltung, Personalwesen und Kundenservice sowie von IT-Dienstleistungen wie Softwareentwicklung und Wartung.

Wie kann Outsourcing zur Kostenreduzierung beitragen?

Durch das Outsourcing von Aufgaben, die nicht zu den Kernkompetenzen des Unternehmens gehören, können Unternehmen Löhne und Gehälter einsparen, da sie diese Aufgaben normalerweise von internen Mitarbeitern erledigen lassen müssten. Auch die Schulungen dieser Arbeitskräfte bleiben erspart, da das Outsourcing-Unternehmen bereits qualifiziertes Personal bereitstellt. Außerdem können Unternehmen Investitionen in teure Geräte und Infrastruktur einsparen, da die Ressourcen des Outsourcing-Unternehmens genutzt werden können. Auch Betriebskosten wie Räumlichkeiten, Strom und andere Kosten können durch das Outsourcen reduziert werden.

Wie kann Outsourcing dazu beitragen, dass sich Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können?

Durch das Outsourcing von nicht-kerngeschäftlichen Aufgaben können Unternehmen mehr Zeit und Ressourcen für ihre Kernkompetenzen aufwenden. Dadurch können sie ihre Stärken besser nutzen und sich von ihren Konkurrenten abheben. 

Frage jetzt dein unverbindliches Strategiegespräch an!

Klicke auf den Button, wähle einen Termin und beantworte die Fragen wahrheitsgemäß. Daraufhin wird sich einer unserer Strategieberater bei dir melden und deine kostenlose Beratung durchführen. Wir können dich zu folgenden Themen beraten: Vertrieb, Geschäftsführung, Angebot, Marketing und interne Abläufe.

*Haftungsausschluss:
Das hier sind alles echte Klienten von mir, die ihre echte Meinung teilen. Niemand wurde in irgendeiner Form für diese Videos kompensiert! Ich kann dir keine Ergebnisse garantieren. All diese Menschen auf dieser Seite haben hart für ihren Erfolg gearbeitet und ihn sich wirklich verdient! Diese Erfolge sind i.d.R. nur möglich, wenn du vorher 1:1 mit mir innerhalb einer kostenlosen Beratungssession sprichst und meine Strategie kennenlernst. Dies ist KEIN "Schnell und hektisch reich werden" - Programm. Das hier kommt von einer richtigen (im Handelsregister eingetragenen) Firma, mit richtigen Angestellten und echten Kunden, sowie einem richtigen Firmensitz in der schönen Stadt Koblenz.

Hinweis: Die Angebote & Inhalte dieser Seite richten sich ausdrücklich nur an Gewerbetreibende & Unternehmer im Sinne des §14 BGB.

Copyright 2023 Andreas Baulig
This site is not a part of the Facebook TM website or Facebook TM Inc. Additionally, this site is NOT endorsed by FacebookTM in any way. FACEBOOK TM is a trademark of FACEBOOK TM, Inc.