Inhaltsverzeichnis:

Über den Autor:

Andreas Baulig

Leitender Coach, Berater, Autor & Speaker

Andreas Baulig ist Gründer der Baulig Consulting GmbH, einer TÜV-zertifizierten mittelständischen Unternehmensberatung aus Koblenz, die sich an Agenturen, Coaches und Dienstleister richtet.

19.5.22

Unternehmen skalieren in 5 Schritten: Mehr Umsatz und weniger Arbeit für Dich als Geschäftsführer

Eine Unternehmensexpansion mit gesteigertem Umsatz und gleichzeitig weniger Arbeit - das ist es, wovon beinahe jeder Gründer träumt. Der Schlüssel zu dieser erfolgreichen Situation ist es, das eigene Unternehmen zu skalieren, es also in seinen Märkten und Strukturen signifikant zu vergrößern.

Klingt alles super, doch wie funktioniert das Unternehmen skalieren im Detail? Dieser Frage gehen wir in diesem Artikel auf den Grund. Nach der Klärung einiger allgemeiner Fakten zum Begriff Skalierbarkeit von Unternehmen zeigen wir Dir, wie Du in fünf Schritten ein organisches Wachstum im eigenen Unternehmen erreichst.

Skalierung - Was ist das überhaupt?

In der Betriebswirtschaft versteht man unter Skalierung eine besondere Art des Unternehmenswachstums. Der Begriff Skalierung leitet sich vom lateinischen Wort scalae ab, was soviel wie "Treppe" bedeutet. 

Diese Metapher hilft dabei, sich die Unternehmensskalierung, also die Expansion, das Wachstum oder die Gewinnsteigerung, vorzustellen. Ziel des Skalierens eines Unternehmens ist es demnach, schrittweise eine höhere Ebene zu erreichen.

Doch wie ist das im Detail möglich? In aller Regel bildet die Erweiterung des Geschäfts- und Vertriebsmodells auf neue Kunden und Märkte die Basis für eine erfolgreiche Unternehmensskalierung. 

Eine gute Grundlage für ein skalierbares und damit profitables Geschäftsmodell sind dabei ein hoher Grad an Wiederholbarkeit und Automatisierung von Arbeitsprozessen, aber auch die Minimierung von Fixkosten und Abhängigkeiten physischer Kapazitäten.

Aus diesem Grund sind viele Start-ups im Internetbereich besonders gut skalierbar, schließlich ermöglicht die Website den Zugang zu breiten Märkten, während die Logistik ausgelagert und automatisiert werden kann. In den folgenden Abschnitten zeigen wir Dir, wie Du die Skalierbarkeit Deines eigenen Geschäftsmodells auf den Prüfstand stellst und Dein Unternehmen anschließend Schritt für Schritt skalierst.

Ist Dein Geschäftsmodell skalierbar?

Das wichtigste vorneweg: Nicht alle Geschäftsmodelle sind skalierbar. Viele klassische Businesses sind zu stark an die eigene Arbeitskraft gekoppelt und sind im Bezug auf neue Märkte nicht expansionsfähig. 

Während sich nahezu jeder Gründer bei der Konzeption seines Geschäftsmodells Gedanken über den Mehrwert, die Nachfrage und die Erzeugung von Gewinnen macht, wird die Skalierbarkeit des Unternehmens in der Gründungsphase noch zu selten berücksichtigt. Wenn Du also planst eine Firma zu gründen, überlege genau, ob diese langfristig auch skalierbar ist.

Die Frage, in welchem Maßstab sich das eigene Unternehmen skalieren lässt, ist jedoch von elementarer Bedeutung, um nicht früher oder später an die natürlichen Kapazitätskräfte von Geschäftsführer und Mitarbeitenden zu stoßen. Das Unternehmen zu skalieren ist der einzige nachhaltige Weg, ein Einzelunternehmen in ein profitables Wachstumsunternehmen umzuwandeln.

Welche Merkmale zeichnen ein Geschäftsmodell mit hoher Skalierbarkeit also aus?

Grundsätzlich ist ein Unternehmen dann skalierbar, wenn es unabhängig von physischen Kapazitätsgrenzen agiert. Nehmen wir die Möbelbranche als Beispiel.

Wenn Du eine hochwertige Möbelkollektion aus Holz verkaufst, kannst Du damit zwar Gewinne erzielen, musst aber bei jedem verkauften Tisch auch hohe Material- und Fertigungskosten zahlen.

Verkaufst Du jedoch eine digitale DIY Anleitung für den Eigenbau eines ähnlichen Möbels im großen Stil, musst die Produktion des Contents nur einmalig zahlen. Anschließend kannst Du unendlich viele Exemplare verkaufen, ohne dass bei jedem Verkauf wieder produktions- und Ressourcenkosten anfallen. 

Damit dieses Geschäftsmodell skalierbar ist, musst Du nicht einmal einen hohen Preis pro verkaufter Anleitung verlangen - es reicht bereits, wenn es Dir gelingt, die Anleitung über digitale Vertriebskanäle extrem häufig zu verkaufen.

Skalierbare Unternehmen lassen sich darüber hinaus immer auch zu einem hohen Grad standardisieren und automatisieren. Durch den Aufbau eines Online Shops kannst Du den Verkauf Deiner Bauanleitung, also den Weg der fertigen digitalen Anleitung auf die Endgeräte der Käufer, vollständig automatisieren.

Auf diese Weise gelingt es Dir, langfristig Umsätze zu generieren, in die Du nicht direkt Arbeitszeit investiert hast. Durch die digitale Transformation ist es einfach, Prozesse zu automatisieren. Zudem werden sie dadurch optimiert und standardisiert.

Nicht zuletzt halten skalierte Unternehmen ihre Fixkosten immer so gering wie möglich. Zwar ist es selten möglich, Mieten für Büroräume oder Löhne für die Mitarbeitenden vollständig zu streichen, jedoch können sie im Verhältnis zu den Gesamtkosten sowie dem Gewinn minimiert werden.

Eine vergleichsweise geringe Fixkostenbasis mit geringen Produktionskosten ist eine der wichtigsten Grundlagen, die zum Unternehmen skalieren erfüllt sein müssen.

5 Schritte zur Skalierung Deines Unternehmens

Nachdem Du Dein Unternehmen auf seine Skalierfähigkeit hin überprüft hast, kannst Du nun die Umstrukturierungen vornehmen. Diese machen Dein Business zu einem Wachstumsunternehmen. In den folgenden Abschnitten zeigen wir Dir, wie Du Dein Unternehmen in fünf Schritten erfolgreich skalierst und geben Dir konkrete Tipps, die Du Schritt für Schritt befolgen kannst.

1. Mindset - groß denken, große Ziele stecken

Ein Unternehmen zu skalieren ist immer auch eine Frage des Mindsets. Die Basis für eine erfolgreiche Unternehmensskalierung besteht darin, bereits skaliert zu denken. Hierzu können wir Dir die 10X Regel ans Herz legen, die vom US-amerikanischen Motivationsredner und Investor Grant Cardone entwickelt und veröffentlicht wurde. 

Diese Mindset-Regel basiert darauf, sich Ziele zu setzen, die um den Faktor zehn größer sind als die Ziele gewöhnlicher Gründer in derselben Branche. 

Um diese extremen Ziele zu erreichen, bedarf es einer neuen Denkweise und neuen Handlungswegen, da sie auf dem konventionellen Weg kaum erreichbar sind. Sie zwingen Dich praktisch dazu, nicht nur mehr zu tun, sondern die Sachverhalte auch aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Genau das ist auch gefragt, wenn Du Dein Unternehmen skalieren möchtest. Auf dem klassischen Weg hat das Unternehmenswachstum ein Limit, weshalb Du das Zehnfache Deines ohnehin schon ambitionierten Ziels auf diese Weise kaum erreichen kannst. 

Stattdessen musst Du durch die Unternehmensskalierung einen neuen Weg einschlagen, der Dir völlig neue Spielräume eröffnet und Dich bewusst für die Realisierung Deiner Ziele mit der Skalierungsmethode entscheiden.

2. CPA + Kundenwert bestimmen

Im zweiten Schritt gilt es, Dein Geschäftsmodell genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei sind die Parameter der CPA, also die Kosten, einen Kunden zu akquirieren, sowie der Kundenwert, also die Marge, die Dir ein Kunde im Durchschnitt einbringt, besonders interessant. 

Stelle diese beiden Werte gegenüber, um deinen Gewinn pro Kunde herauszufinden und diesen Wert wiederum mit deinen Verkaufszahlen in einen Zusammenhang zu stellen.

Wie Du bereits gelernt hast, sind zwei der Erfolgsgeheimnisse skalierbarer Geschäftsmodelle die Expansion in neue Märkte sowie die Minimierung der Ausgaben im Verhältnis zum Umsatz. 

Um dieses zu verbessern, bieten sich mehrere Modelle an. Zum Einen kannst Du die Preise anpassen, um eine höhere Marge zu generieren. Deine andere Stellschraube ist die Erhöhung der Conversion Rate durch die Investition in ein starkes Marketingkonzept.

3. Skalierfähigkeit durch Positionierung 

Ein Unternehmen wird dann skalierfähig, wenn seine Prozesse in kleine, standardisierte Einheiten aufgeteilt werden können. Auf diese Weise wird eine Replizierbarkeit der Prozesse erreicht, welche für hohe Verkaufs- und Umsatzzahlen elementar ist. Diese Denkweise nennt sich Standardisierung und ist einer der Schlüssel zum Erfolg, wenn Du Dein Unternehmen skalieren möchtest.

Mit diesem Gedanken der Standardisierung geht auch ein hoher Automatisierungsgrad einher. So können digitale Prozesse, die in ihre einzelnen Steps zerlegt wurden, mithilfe von Software automatisiert werden, um Aufträge schnell und effizient bearbeiten zu können. 

Mache zur Überprüfung Deines Grades an Standardisierung und Automatisierung ein einfaches Gedankenspiel: Das wieviel-fache Deiner aktuellen Verkaufszahlen könntest Du mit den vorhandenen Mitteln und Ressourcen realisieren? 

Ein weiterer Aspekt, der im Zusammenhang mit Positionierung und Standardisierung steht, betrifft das Management von Kunden und Zielgruppen. Definiere für all Deine Verkäufe einen prototypischen Kunden, welcher bestimmte Bedürfnisse, Probleme und Wünsche mitbringt. 

Dieses prototypische Bild überträgst Du schließlich auf jeden einzelnen Deiner Kunden, sodass Du Deine Prozesse auf diesen Kundentypus hin optimieren und ohne langes Nachdenken reagieren kannst. 

4. Systematisierung durch Delegieren (abgeben lernen)

Wenn Du Dein Unternehmen skalieren möchtest, lautet das Zauberwort “Delegieren”. Lagere so viele Prozesse, die Du bisher mangels guter Alternativen oder aus einem Sicherheitsgefühl heraus selbst erledigt hast, an Mitarbeitende aus. 

Alternativ kannst Du auch automatisierte Prozesse und Softwares einsetzen, um deinen persönlichen Arbeitsaufwand zu minimieren. Nur so macht die Skalierung wirklich Sinn, schließlich ist die Reduktion Deines Arbeitsaufwandes eines der Hauptziele.

In einem skalierten Unternehmen ist es wichtig, die administrativen Tätigkeiten gezielt auszulagern. Eine der ersten Stellen, die Du mit einem festen Mitarbeiter besetzen solltest, ist daher die des MA im Bereich Business Management. Dieser kann dafür sorgen, dass Dein Business auch ohne aktives Zutun Deinerseits seriös und erfolgreich läuft.

Keiner kann es alleine schaffen - das ist klar. Das Abgeben wichtiger Aufgaben an Mitarbeitende und Wegbegleiter erfordert dennoch einen gewissen Mut, gerade wenn Dein Unternehmen noch in der Anfangsphase steckt und Du noch viele Tätigkeiten selbst in der Hand hast. Das Positive: Du selbst kannst entscheiden, welche Tätigkeiten Du abgibst und vor allem an wen Du sie abgibst. 

Im Bewerbungsverfahren entscheidest Du Dich für die Person, die Dein Unternehmen am besten versteht und die größte Kompetenz mitbringst. Löse Dich also von der Denkweise, dass alles, was Du nicht selbst in die Hand nimmst, nicht richtig gemacht wird.

Teile die Tätigkeit vielmehr in einzelne Schritte auf, fasse alle Abläufe und relevanten Informationen in einem Skript zusammen und sorge auf diese Weise dafür, dass Deine Mitarbeitenden deinem Qualitätsstandard gerecht werden.

Skalierung ist immer nur über die Auslagerung von Tätigkeiten an Mitarbeitende möglich. Wenn Du das verstanden hast, fällt Dir das Loslassen möglicherweise leichter. Dabei hilft es, nicht direkt von 100 auf 0 zu schalten und alle Aufgaben gleichzeitig zu delegieren. 

Lasse Dir beim Loslassen ruhig Zeit und gebe Deine Tätigkeiten Schritt für Schritt an kompetente und vertrauenswürdige Mitarbeitende ab, bis Du schließlich Dein Unternehmen skalieren kannst Du Deine verdiente Freiheit erhältst.

5. Tausche Dich regelmäßig mit Menschen aus die auf Deinem Level sind

Nicht zuletzt funktioniert die Unternehmensskalierung am besten, indem Du Dich vor und während des Prozesses mit Gleichgesinnten austauschst, die bereits ein Unternehmen skalieren konnten oder sich in der selben Situation wie Du befinden. Nur auf diese Weise kannst Du Dich auf dem neuen, ungewohnten Terrain zurechtfinden.

Der Aspekt der Kommunikation unter Gründern hängt stark mit unserem ersten Schritt zur Unternehmensskalierung, dem Aufbau eines starken und zielorientierten Mindsets, zusammen. Das ist ein entscheidender Vorteil, um den eingeschlagenen Weg auch tatsächlich zu vollenden.

Hole Dir Tipps von Gleichgesinnten, die sich in einer ähnlichen Situation befinden und somit auch die gleichen Probleme haben oder hatten. Nur diese Menschen können Deine unternehmerischen Visionen, aber auch Sorgen und Probleme verstehen und Dir mit Erfahrungswerten sowie praktischen und mentalen Tipps weiterhelfen. Vernetze Dich, um die Skalierung Deines Unternehmens zu optimieren.

Unternehmen skalieren in 5 Schritten

Buchempfehlung: Skalieren mit System

Du bist Geschäftsführer oder Inhaber und hast also schon ein bestehendes Unternehmen, das einen Jahresumsatz von rund 1 Million Euro macht? Dann sichere Dir ein kostenloses Exemplar des Buches “Skalieren mit System” von Andreas Baulig und erfahre, wie Du Dein Unternehmen mittelfristig auf mehrfach acht-stellige Umsätze im Jahr skalieren kannst!

Das Buch liefert eine Schritt für Schritt Anleitung, wie Du es schaffst Deine Prozesse skalierfähig zu gestalten, um somit langfristig zum Marktführer zu werden. Außerdem hilft es Dir dabei Dein Mindset dahingehend anzupassen.Das Ganze ist dabei keine Zusammenfassung von willkürlichen Behauptungen, sondern basiert auf der Erfolgsgeschichte von Andreas Baulig selbst.

Fragen und Antworten:

Warum ist Skalierbarkeit wichtig?

Bei einem nicht oder nur bedingt skalierbaren Geschäftsmodell wirst Du zu einem bestimmten Zeitpunkt an die natürlichen Grenzen stoßen, schließlich lassen sich die Gewinne hier nicht bis ins Unendliche steigern. 

Darüber hinaus ist bei klassischen Unternehmen, die nicht skaliert wurden, die Erhöhung der Gewinne immer auch mit einer Steigerung des Arbeitsaufwandes verbunden. Wenn Dein Ziel also in einer nachhaltigen Verselbstständigung Deiner Geschäftsprozesse liegt, musst Du Dich mit dem Unternehmenswachstum mittels Skalierung beschäftigen.

Was ist ein skalierbares Geschäftsmodell?

Ein skalierbares Geschäftsmodell zeichnet sich dadurch aus, dass es losgelöst von physischen Kapazitäten funktioniert. Für die meist digitalen Produkte fallen kaum bis keine Produktionskosten an, da sie in sich reproduzierbar sind. 

Die Grundlage hierfür bilden automatisierte und standardisierte Prozesse. Auf diese Weise gelingt es, die Fixkosten minimal zu halten und gleichzeitig in breiten Märkten, beispielsweise über den Vertriebsweg Internet, hohe Umsätze zu generieren.

Was bedeutet Unternehmen skalieren?

Abgeleitet von dem lateinischen Wort scalae, welches soviel wie "Treppe" bedeutet, ist die Unternehmsskalierung eine besondere Form des Wachstums. 

Die Besonderheit liegt darin, dass keine größeren Investitionen getätigt werden müssen oder die eigene Arbeitszeit erhöht werden muss, um das Unternehmen zu skalieren und hohe Gewinne zu erzielen.

Frage jetzt dein unverbindliches Strategiegespräch an!

Klicke auf den Button, wähle einen Termin und beantworte die Fragen wahrheitsgemäß. Daraufhin wird sich einer unserer Strategieberater bei dir melden und deine kostenlose Beratung durchführen. Wir können dich zu folgenden Themen beraten: Vertrieb, Geschäftsführung, Angebot, Marketing und interne Abläufe.

*Haftungsausschluss:
Das hier sind alles echte Klienten von mir, die ihre echte Meinung teilen. Niemand wurde in irgendeiner Form für diese Videos kompensiert!Ich kann dir keine Ergebnisse garantieren. All diese Menschen auf dieser Seite haben hart für ihren Erfolg gearbeitet und ihn sich wirklich verdient!Diese Erfolge sind i.d.R. nur möglich, wenn du vorher 1:1 mit mir innerhalb einer kostenlosen Beratungssession sprichst und meine Strategie kennenlernst.Dies ist KEIN "Schnell und hektisch reich werden" - Programm. Das hier kommt von einer richtigen (im Handelsregister eingetragenen) Firma, mit richtigen Angestellten und echten Kunden, sowie einem richtigen Firmensitz in der schönen Stadt Koblenz.

Hinweis: Die Angebote & Inhalte dieser Seite richten sich ausdrücklich nur an Gewerbetreibende & Unternehmer im Sinne des §14 BGB.

Copyright 2022 Andreas Baulig
This site is not a part of the Facebook TM website or Facebook TM Inc. Additionally, this site is NOT endorsed by FacebookTM in any way. FACEBOOK TM is a trademark of FACEBOOK TM, Inc.